A deeper way of photography & storytelling

 

Schnelllebiges Online-Markting, Social Media Stories & Co.… die Fotografie von morgen ist doch jetzt schon von gestern. Unabhängig ob es eine Werbekampagne, ein Portrait oder eine Reportage ist, so bleibt es der unwiederbringliche Augenblick, der festgehaltene Moment einer Fotografie, welcher es ermöglichen kann, nachhaltig eine Geschichte zu erzählen. Ob das dann Werbung, Kunst oder irgendwas dazwischen ist, das ist erstmal völlig egal. Erst dann, wenn die Begeisterung, das Gefühl und die Geschichte einer Fotografie verbleibt, man sich selbige ein zweites, ein drittes oder gar ein viertes Mal anschauen kann und nach wie vor etwas entdeckt und das Staunen bleibt – erst dann hat es einen Wert.

 

Alles andere ist für die Katz, Datenmüll in einem endlosen Nirvana des Internet und Social Media. Stolpert man dann doch zufällig ein weiteres Mal über selbige Fotografie, kommt einzig allein die Erkenntnis zum Vorschein „kenn ich schon“. Meine Arbeit, meine Leidenschaft zur Fotografie und zum Storytelling sehe ich als Rebellion gegen diesen Nonsense. Fotografie war, ist und sollte immer aufregend bleiben. Sie sollte dem eingefangenen Moment seine Würde verleihen, nachhaltig & wertig sein. Genau das ist es, was meine Arbeit ausmacht: Nachhaltigkeit, Wertigkeit, eine gesunde Portion Empathie und eine Obsession für das Streben nach wahrer Freiheit, echten Geschichten und einer vielleicht manchmal übertriebenen Perfektion… that’s it!