Hinter den Kulissen in Nord-Thailand

Im wahrsten Sinne des Wortes führten uns die Wege dieses Mal über Stock und Stein in die Tiefen des Jungle in Nord-Thailand. Für eine Reportage über die Flüchtlinge aus Myanmar (ehemals Birma) durfte ich für CARE Österreich und die Raks Thai Fundation zunächst in den hohen Norden nach Chiang Mai fliegen, gefolgt von einer 6-stündigen Autofahrt in die tiefe Provinz Richtung Grenze zu Myanmar. Was wir dort entdeckten war ein anderes Thailand als man es sonst aus den Katalogen der Reiseunternehmen kennt. Eine Berg- und Tallandschaft nahezu vollständig überzogen mit Wäldern so grün als wären sie einem gezeichneten Bilderbuch entsprungen. Eine Natur in so leuchtenden Farben findet man nicht überall.

Zugleich in mitten dieser Idylle, eine Bevölkerung einst auf der Flucht in dem Versuch sich hier ein neues Leben aufzubauen. Jeglichen kulturellen und religiösen Überwindungen zum Trotz, müssen die Menschen aus Myanmar versuchen hier gemeinsam mit der Bevölkerung aus Thailand eine Koexistenz auf die Beine zu stellen…. mit Erfolg wie ich es erfahren durfte! Der Begriff „Erfahrung“ dabei auch der rote Fade meiner persönlichen Erlebnisse auf dieser Reise. Von den hier gezeigten spartanischen Übernachtungsmöglichkeiten bis hin zu den Geschichten der Hmong (zur Erklärung: indigene Bevölkerungsgruppe in Asien), war es eine völlig neue und vielleicht sogar ein klein wenig spirituelle Erfahrung für mich. Vermutlich war auch das der Grund für alle Weggefährten, weshalb wir am Ende einstimmig den Titel „Experience Thailand“ beschlossen, unter welchem meine Fotografien in einer Wanderausstellung in Wien, Dornbirn b. Bregenz und Bangkok gezeigt wurden.